You are here!!


Die goldenen Regeln der ausgewogenen Ernährung

Du weißt, wie wichtig es ist, sich ausgewogen zu ernähren, aber allzu oft macht dir dein stressiger Alltag einen Strich durch die Rechnung? Diese fünf Regeln lassen sich leicht merken und halten dich jung!

Beginne mit einem gesunden Frühstück

Fangen wir mit dem Anfang an. Gleich nach dem Aufstehen solltest du die Weichen für den Tag stellen und ihn so beginnen, wie er weitergehen soll. Ernährungsexperten predigen das schon seit Jahren: Ein gesundes, nahrhaftes Frühstück ist ein Muss, weil es deinen Stoffwechsel anregt und dir Energie für den ganzen Tag verleiht. Wenn du mit knurrendem Magen im Büro ankommst, wird es dir schwerfallen, dich zu konzentrieren, und du wirst mehr ungesunde Snacks naschen. Gute Frühstückszutaten sind Obst, Haferflocken und Naturjoghurt.

Vermeide ungesunde Snacks

Eine Kollegin hat selbst gebackene Plätzchen mitgebracht und sie fürs ganze Team auf den Tisch gestellt – was nun? So verlockend es auch sein mag, du solltest der Versuchung widerstehen. Um für solche Situationen vorzusorgen, solltest du immer etwas Obst mit zur Arbeit nehmen. Das gibt dir ebenfalls die Energie, die dein Körper braucht, aber ohne die Schokoladenstückchen!

Kleine, häufige Mahlzeiten

Wenn es endlich Mittag wird, schieben wir oft solchen Kohldampf, dass wir viel mehr als nötig essen. Das kannst du vermeiden, indem du alle 3 Stunden kleinere Portionen isst. Auf diese Weise wirst du niemals so hungrig, dass du zu viel in dich hineinstopfst. Wenn du zu Hause Frischeboxen für die Arbeit vorbereitest, kommst du nicht in die Versuchung, in der Kantine oder im Café zu essen, und sparst sogar noch Geld!

Achte auf die richtige Zusammensetzung

Du kannst dir ganz einfach ein ausgewogenes Gericht zusammenstellen, indem du zwei von vier gleichen Teilen deines Tellers mit nicht stärkehaltigem Gemüse und Salat füllst. Vertraue in Grünzeug! Dunkelgrünes Blattgemüse wie Spinat, Grünkohl, Brauner Senf und Chicorée ist nicht nur schmackhaft, sondern steckt auch voller Ballaststoffe und Karotinoide (Antioxidantien). Ein weiterer Teil ist für mageres Eiweiß reserviert, zum Beispiel Hähnchen- oder Putenfleisch ohne Haut. Der letzte Teil besteht schließlich aus Kohlenhydraten. Vollkornprodukte und Lebensmittel mit niedrigem GI (Süßkartoffeln, Linsen, Kichererbsen usw.) liefern die gesündesten Kohlenhydrate. Wenn du dich bei jeder Mahlzeit an die 2:1:1-Regel hältst, versorgst du deinen Körper mit einer ausgewogenen Mischung an Nährstoffen.

Trink Wasser

Oft verwechseln wir unser Durstgefühl mit Hunger. Die Wenigsten von uns trinken genug Wasser, also achte darauf, stets eine Wasserflasche dabeizuhaben, und denk daran, im Laufe des Tages immer wieder daraus zu trinken. Wenn du dehydriert bist, fühlst du dich erschöpft und riskierst Kopfschmerzen, Schwindel, einen trockenen Mund und trockene Haut. Gewöhne dir deshalb an, morgens als Erstes ein Glas Wasser zu trinken – außerdem zu jeder Tasse Kaffee im Büro, während und nach dem Essen und kurz vor dem Schlafengehen. Wenn du Wasser zu einem festen Bestandteil deines Alltags machst, deckst du mühelos deinen Wasserbedarf.

Indem du diese goldenen Regeln für eine gesunde Ernährung beachtest, führst du bald ein gesünderes und glücklicheres Leben voller Energie. Hast du eigene Tipps, wie man sich trotz stressigem Alltag ausgewogen ernähren kann?

VIELLEICHT GEFÄLLT DIR AUCH